Touren rund ums Haus

Wenn das kein Luxus ist – direkt neben unserem Haus befindet sich ein hauseigener Kletterfelsen. Wenn du den Felsen beklettern willst, aber noch Anfänger bist, dann melde dich bei uns – entweder organisieren wir für dich einen Guide, wenn du mehrere Freund*innen mit dabei hast – oder du kannst mal zu einer Gruppe dazu stoßen.

Diese Naturfreunde-Anlage mit fünf Klettersteigen wurde im Zuge des Neubaus des Naturfreunde Ausbildungs- und Kletterzentrum Weichtalhaus im Jahr 2015 errichtet.

Sie wurde speziell für Kurse konzipiert und bietet mehrere Varianten mit Schwierigkeiten von B/C bis E/F. Wichtig: Für alle Klettersteige ist alpine Erfahrung nötig! Die Routen sind bis zu 50 Hm lang und eignen sich optimal, um sich an höhere Schwierigkeitsgrade heranzutasten. Da sich einige Routen kreuzen, ergeben sich interessante Kombinationsmöglichkeiten.

Vor allem für den Klettersteig „Sport Direkt“ (Schwierigkeit E/F), den schwierigsten Niederösterreichs, braucht man eine sehr sportliche Konstitution; für wenig Geübte wird eine zusätzliche Seilsicherung empfohlen.

Die Naturfreunde Wien veranstalten hier Felskletter- und Klettersteig-Kurse; Sondertermine sind nach Vereinbarung möglich.

Gruppen können gegen Voranmeldung die Anlage bei uns reservieren. Also bitte erkundigt euch auch, ob der Felsen nicht gerade reserviert ist und euch tatsächlich zur Verfügung steht.

Folgende Routen stehen zur Wahl:

  • Häupl-Steig (C)
  • HeiFi Leiter (C/D)
  • Übungsklettersteig (D)
  • Gipfelanstieg (B/C)
  • Sport Direkt (E/F)

Mehr als 2000 Kletterrouten!

Das Höllental ist ein Eldorado zum Klettern: Mehr als 2000 (!) Touren in allen Schwierigkeitsgraden stehen zur Auswahl; ausführliche Tourenbeschreibungen findet man in den verschiedensten Kletterführern. Die Klettermöglichkeiten sind auch über die Grenzen Österreichs hinweg bekannt. Das Höllental hat nämlich sowohl für Anfänger*innen als auch Genusskletter*innen sowie extreme Kletterfreaks beste Bedingungen:

  • leichte, gut abgesicherte Routen (für Anfänger*innen, Familien, Kurse),
  • lange Topalpinrouten für Alpinist*innen,
  • harte Sportkletterrouten für Extremkletter*innen (kurze Klettergartenrouten und schwere Mehrseillängenrouten),
  • super sanierte Kletterrouten,
  • Klettern ganzjährig möglich (bei Sonnenschein auch im Winter!).

Klettersteige

Klettersteig-Geher*innen können im Höllental vor allem moderate Tagestouren unternehmen, allesamt Klassiker. Die Zustiege folgender Klettersteige sind vom Weichtalhaus in weniger als einer Stunde erreichbar:

  • Weichtalklamm (auch bei Wandernden beliebt), Schwierigkeit A/B – der Einstieg in die Klamm ist unmittelbar neben dem Weichtalhaus und führt am Weichtalgraben entlang. Der Steig is fallweise mit kurzen Leitern, Seilen und Ketten (Achtung, wenn ihr Hunde dabei haben solltet!) versichert. Der Ausstieg erfolgt nach etwas mehr als 600 Höhenmetern. Von dort kann man noch zur Kienthalerhütte (1380m) bzw auf das Klosterwappen weitergehen. Für den Abstieg retour eignet sich der einfachere Ferdinand Mayer-Weg. Die Tour durch die Weichtalklamm ist im übrigen auch bei Kindern sehr beliebt.
  • Wachthüttelkamm, Schwierigkeit A,
  • Teufelsbadstubensteig, Schwierigkeit A-B,
  • Gustav-Jahn-Steig, Schwierigkeit B,
  • Gaislochsteig, Schwierigkeit A-B,
  • Ernst-Graf-Hoyos-Steig, Schwierigkeit A/B.
  • Über den Rudolfsteig entlang dem Kamm der Klobenwand kommt man auf das Raxmassiv zum Klobentörl (ca 1100 Höhenmeter).
  • Durch das Große Höllental kommt man mit mehreren Klettersteigen und Anschlusstouren etwa zum Habsburghaus (1786 m) oder zur Neuen Seehütte (1643 m)

Comments are closed.